Im Detail…..

1. Musikalische Ausbildung

1988 – 1997 — CNR von Grenoble : Klavierklassen bei Sandra Chamoux und Jean-François Cholé
Diplom im Fach Klavier, Musiklehre und Kammermusik

1998 – 2002 — CNSM von Paris : Klavierklasse bei Michel Béroff
Weitere Kurse : Analyse, Harmonie, Kontrapunkt, Improvisation
Meisterkurs mit György Kurtág
Diplom im Fach Klavier und Kammermusik, mit Auszeichnung „sehr gut“

2002 – 2004 — Universität der Künste, Berlin : Klavierklasse bei Pascal Devoyon
Meisterkurs mit Murray Perahia (salle Gaveau – Paris)

2015 – 2016 — Dirigier- und Kompositionskurse bei Peter Eötvös in Budapest (Peter Eötvös Foundations) : Zusammenarbeit mit den Komponisten Helmut Lachenmann, György Kurtág und Peter Tornyai
 

2. Preise und Auszeichnungen

2002 — 1. Preis des internationalen Klavierwettbewerbes Chopin von Brest (Frankreich)

2003 — 1. Preis des internationalen Klavierwettbewerbes San Remo Classico (Italien)

2004 — Sonderpreis für die beste Klavierbegleitung Joseph-Suder-Liedwettbewerb von Nürnberg (Deutschland)

2004 — 1. Preis des internationalen Melodram-Wettbewerbes Fibich von Prag (Tschechische Republik)

2016 — Finanzielle Unterstützung der Société Gavigniès (Niederlande) für seine Arbeit auf die Oper Fin de partie von György Kurtág

3. Berufliche Tätigkeiten

2007 – 2009 — Solorepetitor am Atelier Lyrique der Pariser Oper (Frankreich)

2010 – 2013 — Assistent der musikalischen Leitung und Solorepetitor am Teatro Real von Madrid (Spanien)

2013 – 2014 — Kapellmeister an den Theatern Chemnitz (Deutschland)

2014 – 2018 — Engagiert von der Mailänder Scala (Italien) als Assistent von György Kurtag für die Entstehung seiner Oper Fin de partie : Auswahl und Einstudierung der Sänger sowie musikalische Assistenz für die Uraufführung, Herausgeber der Partitur und des Klavierauszuges

4. Musikalische Leitung

Teatro Real von Madrid – Großer Saal
Verklärte Nacht. Schulorchester des Orquesta Sinfonica de Madrid
El hombre que se llamaba Amadé. Orquesta Sinfonica de Madrid

Chemnitzer Oper. Robert-Schumann-Philharmonie
Der Mond von Carl Orff (Premiere)
Donröschen (Premiere)
Symphonisches Konzert (Mozart, Dvorak, Tschaikowski)

Budapest Music Center
Sprechgesang von Peter Tornyai (Uraufführung). Ensemble Schloss Engers
Trois Mouvements pour Ensemble von Arnaud Arbet (Uraufführung der zwei ersten Sätze). THReNSeMBLe

Oper Köln. Gürzenich Orchester Köln
Die Eroberung von Mexico von Rihm
Die Soldaten von Zimmermann : Co-Dirigent mit François-Xavier Roth
Mare Nostrum von Kagel
La Scuola de’ Gelosi von Salieri
Carmen von Carmen

Teatro alla Scala von Mailand, Toscanini Saal – Festival Milano Musica
Konzert Kurtág, Boulez, Ravel, Stravinsky mit Alt Hilary Summers. Ensemble Bernasconi

Kölner Philharmonie. Gürzenich Orchester Köln
clamitationes colonienses für 11 Blechbläser und 2 Schlagzeuger von Philipp Maintz (Uraufführung)

HangarBicocca, Mailand – Festival Milano Musica
FLUXO – Mare Nostrum von Kagel. Ensemble Bernasconi

5. Assistent der musikalischen Leitung

Teatro Real von Madrid
Poppea e Nerone : Sylvain Cambreling, Klang Forum Wien
Ainadamar : Alejo Pérez, Orquesta Sinfonica de Madrid
Il Prigioniero / Suor Angelica : Ingo Metzmacher, Orquesta Sinfonica de Madrid
Wozzeck : Sylvain Cambreling, Orquesta Sinfonica de Madrid

Salzburger Festspiele
Gawain von Birtwistle : Ingo Metzmacher, Radio-Symphonieorchester Wien
Die Eroberung von Mexico von Rihm : Ingo Metzmacher, Radio-Symphonieorchester Wien
Faust von Gounod : Alejo Pérez, Wiener Philharmoniker

Oper Rom
Lulu von Berg : Alejo Pérez, Orchestra dell’Opera di Roma

Ruhrtriennale
Pelléas et Mélisande von Debussy : Sylvain Cambreling, Bochumer Symphoniker

Teatro alla Scala von Mailand
Assistent von György Kurtág für seine Oper Fin de partie : Auswahl und Einstudierung der Sänger sowie musikalische Assistenz für die Uraufführung : Markus Stenz, Orchester der Mailänder Scala

Oper Amsterdam
Fin de partie : Markus Stenz, Radio Sinfonieorchester Amsterdam

6. Repertoire

Symphonisch : Werke von Bach bis Boulez mit Schwerpunkt auf der Periode 1900-1950

Oper : mehr als 80 Werke von Monteverdi bis Kurtág

7. Komposition (Musikverlag Vogelreiter-München)

Trois Offrandes für Klavier-4 Hände, op. 1 (2015). Dauer 18’
     Uraufführung : November 2015, Atelier de la Main d’Or – Paris von Kyoko Nojima und Arnaud Arbet

Trois Mouvements pour Ensemble, op. 2 (2016). Dauer 8’
    Uraufführung (2 erste Sätze) : Oktober 2016, Budapest Music Center von THReNSeMBLe

Cinq Fables de La Fontaine – Divertissement pour Soprano, Baryton et Ensemble, op. 3 (2017). Dauer 16’

Poemas de Teresa de Ávila für Sopran, Flöte, Harfe und Gitarre, op. 4 (2018). Dauer 12′

Trio für Oboe, Fagott und Klavier, op. 5 (2019). Dauer 15′
     Uraufführung : Februar 2020, Accademia di Musica di Pinerolo vom Ensemble Seta

La Corbeille de fruits, 5 Lieder für Bass und Klavier (Tagore), op. 6 (2019). Orchestrierung 2021. Dauer 12′

Toccata für Klavier op. 7 (2020). Dauer 4’30’’

Streichquartett op. 8 (2021). Dauer 12′

8. Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, ein bisschen Italienisch und ein bisschen Japanisch